Link verschicken   Drucken
 

Ein Wenig zur Geschichte des "Hauses an der Sonne"

Der Begriff “Schwangerenkur“ stammt noch aus der Zeit der ehemaligen DDR und war fester Bestandteil des damaligen Gesundheitswesens und der Schwangerenvorsorge.

In dieser Zeit gab es bis zu 17 Schwangerenkureinrichtungen, die ausschließlich Schwangere ohne mitreisende Kinder betreuten.

Mit dem Gesundheitssystem des vereinigten Deutschlands und den damit verbundenen Strukturveränderungen verschwanden bis auf eines - in Niederlehme bei KönigsWusterhausen östlich von Berlin - die Schwangerenkurhäuser gänzlich aus der Kliniklandschaft.

 

Erfreulicherweise konnte das spezifische Kurangebot für werdende Mütter im  "Schwangerenkurheim Niederlehme" zunächst über die Wendezeit hinweg erhalten werden.

 

In der Trägerschaft des AWO Kreisverbandes Fürstenwalde e.V. wurde es möglich, die Medizinische Vorsorgemaßnahme für Schwangere weiter zu entwickeln und später in einem neu gebauten Haus   anzubieten. 

 

So wurde ein den Bedürfnissen einer modernen Medizinischen Vorsorgeeinrichtung angepasster Neubau, das „Haus an der Sonne“, errichtet und nahm ab Mai 2000 am neuen Standort in Bad Saarow am Scharmützelsee seine Arbeit auf.

 

 

Hier geht es zu den Bildern vom HausDas Haus an der Sonne