Link verschicken   Drucken
 

Wie Sie die Vorsorgemaßnahme beantragen:

Die medizinsiche Vorsorgemaßnahme für Schwangere ist eine Pflichtleistung der Krankenkasse nach §24 SGB V.

Bei  vorliegender Indikation (Voraussetzung) kann die Vorsorgemaßnahme durch die Frauenärzte verordnet und durch die Krankenkasse nach Prüfung genehmigt werden.   

 

Seit 1. Oktober 2018 gilt  für die Verordnung einer Medizinischen Vorsorgemaßnahme für Schwangere das neue Verordnungsformular „Verordnung einer medizinischen Vorsorgeleistung für Mütter oder Väter gemäß §24 SGB V“ (Muster 64 Teil A+B) und soll seitdem angewendet werden.

Alle Frauenärzte sind  über diese Neuerung informiert und können sich diese Verordnungsformulare - wie auch Rezepte und andere Verordnungen - zur Verfügung stellen lassen.

Ist durch den Frauenarzt/die Frauenärztin die Entscheidung für eine Vorsorgemaßnhame getroffen, wird das Verodnungsformular durch den Frauenarzt/die Frauenärztin ausgefüllt .

Das Formular  muss dann durch die Versicherte bei ihrer Krankenkasse zur Prüfung und Genehmigung zeitnah eingereicht werden.

 

Parallel zu Ihrer Antragstellung ist es wichtig, direkt Kontakt mit uns aufzunehmen (tel. unter 033631 4370 oder per Mail ), so dass wir mit Ihnen einen Anreisetermin - ggf. Ihren Wunschtermin - vereinbaren und unverbindlich für Sie reservieren können.

 

Sobald uns die Kostenzusage Ihrer Krankenkasse vorliegt, erhalten Sie von uns eine schriftliche Einladung. Darin finden Sie alle wichigen Informationen zu Ihrer Anreise und auch darüber, was Sie für die Zeit bei uns benötigen.

 

Sollte Ihr Antrag wider Erwarten abgelehnt werden, bitten wir Sie , uns trotzdem zeitnah darüber zu informieren, so dass wir Ihnen ggf. weiterhelfen können.

 

Haben Sie noch Fragen oder Probleme?

Unter Tel. 033631 4370 oder unter sind wir für Sie da und helfen Ihnen gern, schnell und unbürokratisch weiter.